Dieselkuratorium_08042016-0088

Hintere Reihe (von oben, v.l.n.r.): Dr. Peter Zahlmann, Georg Rosenfeld, Wolfgang Hamm, Tanja Anderl, Dr. Jürgen Reinert, Dr. Martin Walter, Volker Bartels, Harald P. Dörenbach, Dr. Stefan Schwehr, René Dankwerth, Thomas Ricker, Dr. Walter Stadlbauer, Dr. Thomas Rodemann, Jan Rohwer, Georg Stawowy, Prof. Franz Kraus, Dr. Dieter Wirths, Dr. Thomas Steffen, Thomas Böck, Prof. Dr. Gunter Herr, Prof. Dr. Thorsten Posselt, Oliver Jung, Prof. Kurt Mehnert, Dr. Gerd Wingefeld, Dr. Markus Beukenberg, Dr. Susanne Schollweck, Stephan Plenz, Guido Weber, Dr. Dirk Artelt, Andreas Neef, Dr. Lorenz Kaiser, vordere Reihe: Prof. Dr. Durst, Dr. Jürgen Vutz, Wolfgang Zahn, Gebhard Lehmann, Prof. Dr. Horst Geschka, Dr. Martin Gall, Prof. Dr. Helge B. Cohausz, Prof. Dr. Alexander J. Wurzer, Goran Mihajlovic

Am 7. und 8. April fand das CTO-Frühjahrsforum zu dem Thema „Innovationsfähig trotz optimierter F&E Effizienz“ in der Zentrale der Fraunhofer Gesellschaft in München statt. Das Dieselkuratorium ist das Wahlgremium, für die seit 63 Jahren verliehene Dieselmedaille, dem ältesten Innovationspreis Deutschlands.

Herr Prof. Dr. Alexander J. Wurzer, Vorstand des Deutschen Instituts für Erfindungswesens und Sprecher des Dieselkuratoriums, führte durch den Abend im Münchner Herrenclub.
Herr Prof. Dr. Norbert Wieselhuber eröffnete das Dinner mit seinem Impulsreferat: „Unternehmenskultur als Nährboden für Kreativität – die Quelle für Innovationen“ und die Teilnehmer nutzten den Rahmen für intensive Gesprächen und regen Gedankenaustausch.

Am 8. April wurde das CTO-Frühjahrsforum mit den Grußworten vom Direktor der Hauptabteilung Forschung der Fraunhofergesellschaft Herrn Prof. Dr. Rosenfeld eröffnet.

Mit den Impulsreferate von Herrn Prof. Dr. Herr, WOIS Institut „Innovationsfähig trotz optimierter F&E-Effizienz„ und Herrn Neef, Z-Punkt Gmbh „Erkennen was kommt – Verstehen was bleibt: Strategische Vorausschau in der Unternehmenspraxis“ startete das Forum.
In der anschließenden Podiumsdiskussion wurde von den Teilnehmern
– Hr. Dr. Beukenberg (WILO SE)
– Hr. Dr. Gall (Fritz Dräxlmaier GmbH & Co. KG)
– Hr. Lehmann (Herrenknecht AG)
– Hr. Dr. Rodemann ( Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG)
– Hr. Dr. Steffen (Rittal GmbH & Co. KG)
– Hr. Dr. Wingefeld (SGL CARBON SE)
– Hr. Zahn (ANDREAS STIGL AG & Co. KG)
intensiv das Thema Spannungsfeld Unternehmenskultur, Tradition und Innovation diskutiert.

In den parallelen Themenwerkstätten wurden zu den folgenden Herausforderungen in Gruppen gearbeitet:

  • Kreativität, wenn Effizienz zum Kreativitätskiller wird
    Leitung:
    Dr. Rodemann ( Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG)
    Hr. Dr. Steffen (Rittal GmbH & Co. KG)
    Hr. Zahn (ANDREAS STIHL AG & Co. KG)
  • Interdisziplinäre Komplexität
    Leitung:
    Ricker (KRONES AG)
    Hr. Prof. Kraus (ARRI AG)
    Hr. Dr. Gall (Fritz Dräxlmaier GmbH & Co. KG)
  • Know-how-Gewinn und –Verlust im Innovationsnetzwerk
    Leitung:
    Dr. Kuhn (DIEFFENBACHER GMBH)
    Hr. Dr. Wingefeld (SGL CARBON SE)
    Hr. Dr. Schlögel (KUKA Roboter GmbH)

Die erarbeiteten Ergebnisse wurden in großer Runde vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Ebenfalls präsentiert wurde die zweite Ausgabe des Journals „Innovation Management Support“. Das Journal dient dem Austausch, der Diskussion, als Rat- und Impulsgeber sowie zur Darstellung von Herausforderungen und Lösungsansätzen zum Thema Innovation von und für unternehmerisch verantwortliche Technikentscheider.

Diese zweimal jährlich zu den Treffen des Dieselkuratoriums erscheinende Publikation wird vom Dieselkuratorium herausgegeben.

© DIE e.V. 1969-2015 | Kontakt | Impressum